Thromboyztenkonzentrate

Hauptmenü

Um wieviel steigt die Thrombozytenzahl nach Gabe von 1 Thrombozytenhoch-konzentrat (TK)?

Nach Gabe von einem gepoolten Thrombozytenkonzentrat oder 1 Apherese-TK oder 4-6 Einzelspender-TK steigt die Thrombozytenzahl um ca. 30.000/µl.

Quelle: Kurzlehrbuch Transfusionsmedizin Kretschmer et al. 2008, Seite 73 ; Lehrbuch „Die Anästhesie“ H.W. Striebel, 2003, Seite 516

Worin liegt der Unterschied zwischen einem gepoolten und einem Apharese-TK?

Ein Pool-TK wird aus dem Blut von 4-6 Spendern hergestellt, ein Apherese-TK stammt von einem einzigen Spender. Das Apherese-TK gilt qualitativ als etwas hochwertiger, der Therapieeffekt beider Präparate ist in etwa gleich.

Fachinfo: BÄK-Leitlinie 2.7.1

Muss für die Transfusion von Thrombozytenkonzentraten die AB0-Kompatibilität berücksichtigt werden?

Nein, nicht zwingend. Thrombozyten besitzen nur schwach ausgeprägte AB-Merkmale. Da jedoch auch Plasmabestandteile transfundiert werden, wird eine Blutgruppen-identische Transfusion empfohlen.

Fachinfo: BÄK-Leitlinie 2.7.2Greinacher 2006

Wo liegt die kritische Transfusionsgrenze für Thrombozyten, eine normale Funktion der vorhandenen Thrombozyten vorausgesetzt ?

Transfusionsgrenze für Operationen:
Generelle (“grobe”) Grenze: 50.000/µl
OP mit niedrigem Blutungsrisiko, wenn Blutstillung durch Kompression möglich ist: 20.000 – 50.000/µl.
Größere operative Eingriffe: 50.000/µl
Neurochirurgische Eingriffe: 70.000/µl
Kardiochirurgischer Eingriffe: 20.000/µl
Zahn-Operationen: 50.000 /µl

Transfusionsgrenze für Punktionen & Behandlungen
Angiographie: 20.000/µl
Bronchoskopie: 20.000/µl
Epiduralanästhesie: 80.000/µl
Gelenkpunktion: 20.000 /µl
Koronarangiographie: 20.000/µl
Lumbalpunktion: 50.000/µl
Leberpunktion: 50.000/µl
Spinalanästhesie: 20.000/µl
Zahnbehandlung: 20.000 /µl
Zentraler Venenkatheter: 20.000/µl

Fachinfo: BÄK-Leitlinie 2.5.2